Zur Landkarte Bistum

Informationen

Dienstag, 16. Juni 2020

Heike Vogt neue Geschäftsführerin der Stiftung

Heike Vogt hat am 01. Mai 2020 die Geschäftsführung der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind übernommen. Sie folgt damit auf Christine Lampert, die in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Heike Vogt ist seit Mai wie bereits ihre Vorgängerin Referentin für Schwangerschaftsberatung, Frühe Hilfen und Familienhilfe beim Caritasverband für die Diözese Speyer e.V., wo die Geschäftsstelle der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind angesiedelt ist. Im Caritasverband ist Heike Vogt kein neues Gesicht. Die Diplom-Sozialwissenschaftlerin ist bereits seit 2016 Mitarbeiterin des Caritasverbandes, wo sie zunächst im Bereich Kinder- und Jugendhilfe tätig war und zuletzt die Stelle der Präventionsbeauftragten des Verbandes innehatte. In der Diözese Speyer ist Heike Vogt bestens vernetzt. Sie war drei Jahre Diözesanvorsitzende des Bundes der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer und war die letzten fünf Jahre im Vorstand des Katholikenrats für die Diözese Speyer. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe als Geschäftsführerin der Stiftung. Mir ist es ein wichtiges Anliegen mich für gute Rahmenbedingungen für schwangere Frauen und Familien mit kleinen Kindern einzusetzen. Außerdem halte ich es für unverzichtbar (ethische) Fragestellungen am Lebensanfang in die Diskussion zu bringen. Beides will die Bischöfliche Stiftung.“

Auch die Vorsitzende der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind, Marlies Kohnle-Gros, freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Geschäftsführerin: „Frau Vogt bringt viele Erfahrungen mit, die sie gewinnbringend in die Stiftung einbringen kann. Sie ist jung und bringt bestimmt auch frischen Wind in unsere Arbeit. Ihrer Vorgängerin Frau Lampert will ich herzlich für ihr langjähriges Engagement für die Stiftung danken. Mit ihren Ideen hat sie die Arbeit der Stiftung maßgeblich mitgestaltet. Für ihren weiteren Lebensweg wünsche ihr alles Gute und Gottes reichen Segen.“

Anzeige

Anzeige